Therapie

Die Assoation mit Yoga wird oft verbunden mit verschiedenen indischen Stellungen, welche für uns Europäer, in  Anbetracht unseres Körperbaus zum Teil sehr schwierig zu erreichen sind.

Die Yogatherapie arbeite dagegen mit Körperübungen, Atem, eigen Berührung und Töne, welche der Klient selber mitbestimmen kann. Die Übungen angepasst der Bewegungsmöglichkeiten des jeweiligen Klienten. Es gilt die eigenen Grenzen kennen zu lernen, zu akzeptieren und ganz wichtig sie zu respektieren. Um dies zu ermöglichen, wird durch die Yogatherapie ein Prozess in Gang gesetzt. Dieser beginnt im begegnen bei einem erst Gespräch. Danach bleibt der vertraute Dialog ein wichtiger Teil der Therapie. Nun so ist es möglich sie als Klient zu begleiten und die neuen positiven Erfahrungen, welche sie durch die Yogatherapie erfahren haben, lösungsorientiert zu bearbeiten / erkennen, zu intergieren und zu letzt in ihren Alltag zu transferieren. Neu für sie ist vielleicht, dass sie selber aktiv zu ihrem Prozess beitragen können, indem sie das von mir mit ihnen entwickelte Programm für sich selber üben.

Der Fokus kann je nach ihrem Wunsch oder Anliegen ganz anders liegen. Sei es sie in dem zu stärken was sie lieben und mögen. Sich ihren eigenen Grenzen bewusster zu machen oder es gelingt ihnen besser Abstand zu bestimmten Dingen zu nehmen. Oder sie lernen zu einem bestimmten Thema es besser zu verstehen und sie wissen wie es an die Hand nehmen können und kennen deren Bedeutsamkeit.

Durch die Praxis der Programmes werde sie für sich zum eigenen Experten, was sie lieben, mögen oder bevorzugen.